Navigation

Know-how

Eine der zentralen Fragen der Energiewirtschaft in Deutschland derzeit betrifft den Umgang mit der Digitalisierung. Welche Unternehmen werden den Transformationsprozess von analog zu digital meistern und welche Konzepte werden dazu verfolgt? Auch für EWE heißt es: Wie schnell und nachhaltig gelingt es uns, Innovationen aus dem digitalen Umfeld erfolgreich in das bestehende Geschäftsmodell zu integrieren.

Ergebnisse  Der „Smart Meter Rollout“ im Projekt enera verlief aufgrund der nicht ausreichenden Verfügbarkeit zertifizierter Messgeräte 2017 noch nicht plangemäß, wird jedoch 2018 an Fahrt aufnehmen und eine weitere, wesentliche Grundlage für das Projekt schaffen.  Die Umsetzung von Innovationsaktivitäten im Rahmen diverser Ideation- und Acceleration-Formate ührte 2017 zur Identifikation einer Vielzahl von Geschäftsideen,  von denen einige ausgewählt und weiter entwickelt werden. Das Entwicklungsstadium spannt sich von der verworfenen Idee über den reinen Ideenstatus bis hin zur bereits ausgegründeten Gesellschaft, unter anderem in den Geschäftsfeldern E-Mobility und Batteriespeicher.

Konzept

Der Innovationsansatz von EWE setzt auf Corporate Entrepreneurship, also darauf, Dynamik und Unternehmergeist fest zu verankern. Dazu haben wir im Konzern  einen zentralen Innovationsbereich gegründet, der mit bestehenden Geschäftsbereichen zusammenarbeitet. So können innovative Ansätze schnell demonstriert und  erprobt werden.

Neben der klassischen Wertschöpfungskette möchte EWE eine weitere, digitale Wertschöpfungskette schaffen. Dazu gehört es unter anderem, Daten zu erheben,  Kommunikationstechnologien zu etablieren, eine offene Datenplattform, das sogenannte Energiewende-Ecosystem, aufzubauen, Daten durch Data Science zu veredeln sowie diverse datenbasierte Geschäftsmodelle zu entwickeln.

Ziel von EWE ist es, in den nächsten Jahren den Ergebnisanteil aus digitalen Geschäftsmodellen maßgeblich zu erhöhen. Dazu gehört auch der Aufbau eines eng  kooperierenden Partnernetzwerks, das in den kommenden Jahren national und international erweitert werden soll.

Ausgewählte Maßnahmen 2017

  • Mit dem Projekt enera will EWE in einer Modellregion ein funktionstüchtiges Energiesystem auf Basis von erneuerbaren Energien schaffen. Die Erkenntnisse sollen auf ganz Deutschland übertragbar sein.
    Mehr zu enera siehe Kapitel ➞ Unsere Strategie
  • Der EWE Business Hub, eine Einheit der Konzernabteilung Business Innovation, entwickelt Innovationen und bringt sie zur Umsetzungsreife. Zentral wird im  Business Hub außerdem die Zusammenarbeit mit Startups gesteuert und weiterentwickelt.
  • Ergänzend hinzu kommen weitere Innovationsansätze, die EWE im Rahmen von Ideation- und Acceleration-Prozessen identifiziert und fördert, um zukunftsgerichtet neue Geschäftsmodelle zu entwickeln.
Ergebnisse  Der „Smart Meter Rollout“ im Projekt enera verlief aufgrund der nicht ausreichenden Verfügbarkeit zertifizierter Messgeräte 2017 noch nicht plangemäß, wird jedoch 2018 an Fahrt aufnehmen und eine weitere, wesentliche Grundlage für das Projekt schaffen.  Die Umsetzung von Innovationsaktivitäten im Rahmen diverser Ideation- und Acceleration-Formate ührte 2017 zur Identifikation einer Vielzahl von Geschäftsideen,  von denen einige ausgewählt und weiter entwickelt werden. Das Entwicklungsstadium spannt sich von der verworfenen Idee über den reinen Ideenstatus bis hin zur bereits ausgegründeten Gesellschaft, unter anderem in den Geschäftsfeldern E-Mobility und Batteriespeicher.