Navigation

Mitarbeiter

Energie, Telekommunikation und Informationstechnologie bieten ein vielfältiges Betätigungsfeld für durchschnittlich 9.134 Beschäftigte im EWE-Konzern, davon 607 Beschäftigte bei der EWE AG. Ihre Kompetenz und Motivation bilden die Grundlage für unseren Erfolg. Wir setzen auf ein wertschätzendes und faires Miteinander und haben diesen Anspruch im EWE-Verhaltenskodex festgeschrieben, auf den sich EWE und alle Mitarbeiter verpflichten. Wir konzentrieren
unsere Aktivitäten auf drei Schwerpunkte:

Mitarbeiter
Arbeitsbedingungen *NFE*

Konzept

Unser Anspruch ist es, auch in einem von intensiven Veränderungsprozessen geprägten Umfeld als Arbeitgeber attraktiv zu bleiben. Dazu wollen wir unseren Mitarbeitern ermöglichen, ihren Beruf und ihre individuelle Lebensführung zu vereinbaren. Als Arbeitgeber bieten wir Tarifverträge und Betriebsvereinbarungen, eine betriebliche Altersversorgung und ein betriebliches Gesundheitsmanagement. Vor diesem Hintergrund analysieren wir die natürliche Fluktuation1.

Konzernweite  Rahmenkonzepte, wie die Personalstrategie oder Tarifpolitik, bilden die Leitplanken, innerhalb derer die operativen Gesellschaften agieren. Die Konzernfunktion  Personal überwacht als Rahmengeber die Einhaltung dieser Vorgaben und unterstützt die Konzerngesellschaften als Gestalter, Berater oder Dienstleister.

Ausgewählte Maßnahmen 2017

  • Für mehr Flexibilität bei der Wahl von Arbeitszeit und -ort wurde zwischen den Sozialpartnern die Betriebsvereinbarung „Mobiles Arbeiten“ abgeschlossen.
  • Die EWE OSS GmbH hat als erste Gesellschaft im Offshore-Dienstleistungsbereich einen umfangreichen Tarifvertrag etabliert. Darüber hinaus wurden acht  Betriebsvereinbarungen zwischen den Sozialpartnern abgeschlossen.
Ergebnisse  2017 betrug die natürliche Fluktuation1 in den EWE-Gesellschaften, die dem Rahmentarifvertrag (RTV) EWE unterliegen2, 2,1 Prozent. Für die EWE AG betrug die  natürliche Fluktuation1 1,9 Prozent.

1 Hierzu werden die Mitarbeiterabgänge einer EWE-Konzerngesellschaft aufgrund von „Kündigung Arbeitnehmer“, „Eintritt Ruhestand“ oder „Tod“ ins
Verhältnis zum durchschnittlichen Bestand der Voll- und Teilzeitbeschäftigen dieser Gesellschaft gesetzt. Vorstände / Geschäftsführer, Trainees,
Auszubildende, Praktikanten und Aushilfen / Werkstudenten sind nicht in der Betrachtung enthalten

2 EWE AG, EWE NETZ GmbH, EWE VERTRIEB GmbH, EWE GASSPEICHER GmbH, EWE ERNEUERBARE ENERGIEN GmbH und EWE TRADING GmbH

Aus- und Weiterbildung *NFE*

Konzept

Zielsetzung der Aus- und Weiterbildung ist es, die Zukunftsfähigkeit von EWE durch kontinuierliche Qualifizierung von Mitarbeitern und Führungskräften zu stärken. Verantwortlich für die Nachwuchssicherung und die Weiterbildung sind die Ausbildungsabteilungen im Konzern. In die Steuerung der Aus- und  Weiterbildungsaktivitäten werden Konzernleitung, Gesellschaften und Führungskräfte aktiv eingebunden. Der Prozess wird in Konzern und Gesellschaften  unterschiedlich gesteuert. Die Bedarfe werden dezentral in den operativen Gesellschaften identifiziert. Die Personal- und Organisationsentwicklung der EWE AG unterstützt Mitarbeiter und Führungskräfte durch Beratung sowie strategische Organisations- und Personalentwicklungsmaßnahmen. EWE verfolgt Programme für
Wissensmanagement und lebenslanges Lernen, die zielgruppenspezifische Angebote umfassen.

Ausgewählte Maßnahmen 2017

  • Mit einem neuen Konzept unterstützt die EWE-Akademie seit 2017 die EWE-Führungskräfte. Schwerpunktthemen sind Kooperationsfähigkeit, Kundenorientierung und Agilität, Verhandlungsmanagement und Business Development. Der Teilnehmerkreis wurde themenbezogen für weitere Mitarbeiter geöffnet.
  • Im Jahr 2017 beschäftigte EWE konzernweit 453 Auszubildende und duale Studenten, in 25 verschiedenen Ausbildungsberufen und dualen Studiengängen. Erstmals bildet EWE bedarfsgerecht auch Einzelhandelskaufleute aus.


Ergebnisse  Die Programme für Wissensmanagement und lebenslanges Lernen verpflichten Mitarbeiter und Führungskräfte zu regelmäßigen Schulungen, beispielsweise zu den Themen Compliance, Datenschutz und organisatorischer Entflechtung. Darüber hinaus machen wir unseren Mitarbeitern zielgruppenspezifische  Weiterbildungsangebote. EWE setzt vermehrt auf digitale Lernkonzepte. 2017 wurden hierzu eine Reihe von internen E-Learning-Einheiten erstellt und über die Lernplattform zur Verfügung gestellt. Gleichzeitig wird allen Mitarbeitern ein Spektrum von Trainingsangeboten über das Seminarportal angeboten. Im konzerneigenen Zentrum für Aus- und Weiterbildung bilden wir Berufseinsteiger in unterschiedlichen Berufen aus. Speziell auf Führungskräfte und Talente ist das konzernweite Angebot der EWE-Akademie zugeschnitten.
Gesundheitsmanagement und Arbeitssicherheit *NFE*

Konzept

Die Konzernfunktion Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz steuert die Prozesse und Programme für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz und überprüft deren Umsetzung. Dem zentralen Gesundheitsmanagement obliegen das betriebliche Eingliederungsmanagement, die betriebliche Gesundheitsförderung und ein  Gesundheitsportal. Auf Basis wöchentlicher und monatlicher Berichte der Fehlzeiten erfolgen Anpassungen der Aktionen. Jährlich erstellt EWE zudem  Gesundheitsberichte, um neue Handlungsfelder zu identifizieren. Der Vorstand erhält regelmäßig Meldungen zur Gesundheitsquote.

Für die Sicherheit am Arbeitsplatz sind in den Gesellschaften Betriebsärzte, Sicherheitsfachkräfte und -beauftragte und der Betriebsrat unterstützend tätig. Geschieht ein Unfall, wird dieser in den Gesellschaften analysiert, in einem regelmäßig tagenden Arbeitsschutzausschuss besprochen und durch ggf. erforderliche Maßnahmen flankiert. Der Vorstand wird quartalsweise über die Unfallquote informiert, bei besonders schweren Unfällen sofort.

Unsere Fortschritte messen wir an der Gesundheits-1 und Unfallquote2. Die Gesundheitsquote soll über dem Branchendurchschnitt gehalten und weiter verbessert werden. Für die Unfallquote wird ein Wert unter dem Mittelwert der Jahre 2014 bis 2016 der Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM) angestrebt; insbesondere sollen Unfälle mit tödlichem Ausgang verhindert werden.

Ausgewählte Maßnahmen 2017

  • Gesundheitsmaßnahmen wie die Aktion „Zeit für mich“, Sensibilisierung zu „Bewegung, Stress, Sucht“ speziell für Auszubildende, diverse Bewegungs- und Ernährungs-Programme, Arbeiten im Großraumbüro sowie die Erarbeitung eines Konzepts zum Thema „Gesunde Führung“.
  • Regelmäßige Unterweisung der Mitarbeiter zu möglichen Gefahren am Arbeitsplatz und einem sicheren Umgang damit; vor allem im technischen Bereich zudem Sicherheitskurzgespräche aufgrund aktueller Anlässe.
Ergebnisse  Die Gesundheitsquote beträgt im Jahr 2017 94,6 Prozent3 (Branchendurchschnitt für das Jahr 2016: 95,2 Prozent4). Die Gesundheitsquote für die EWE AG5 beträgt im Jahr 2017 96,0 Prozent.

1 Definiert als Anteil der Sollarbeitszeit, den unsere Mitarbeiter während eines Jahres anwesend waren

2 Auf Basis der meldepflichtigen Unfälle gemäß Definition der BG ETEM

3 Bezogen auf die Gesellschaften: EWE AG (ohne Mitarbeiter in Leitungsfunktion), EWE ERNEUERBARE ENERGIEN GmbH, EWE GASSPEICHER GmbH, EWE NETZ GmbH, EWE TEL GmbH, EWE TRADING GmbH, EWE VERTRIEB GmbH, EWE WASSER GmbH, EWE Offshore Service & Solutions GmbH, BTC Business Technology Consulting AG, BTC IT Services GmbH, swb Erzeugung GmbH & Co. KG, swb Entsorgung GmbH & Co. KG, swb CREA GmbH, wesernetz Bremerhaven GmbH, wesernetz Bremen GmbH, swb Vertrieb Bremen GmbH, swb Vertrieb Bremerhaven GmbH & Co. KG, swb Services GmbH & Co. KG, swb AG, swb Abrechnungsservice GmbH

4 Quelle: Dachverband BKK e.V.

5 ohne Mitarbeiter in Leitungsfunktion

6 Abweichungen gegenüber GRI 403-2: Kennzahlen beziehen sich auf eigene Mitarbeiter = Angestellte, d. h. ohne Subunternehmer und weisungsgebundenes Personal; keine Untergliederung nach Geschlecht; Unfälle: Es werden neben den Arbeitsunfällen auch die Dienstwege, Wegeunfälle und Betriebssportunfälle berücksichtigt; Region: bezogen auf die angegebenen Gesellschaften; Mitarbeiterzahl: Mittelwert der Mitarbeiterzahl zum jeweiligen Quartalsende

7 Bezogen auf die Gesellschaften: BIBER GmbH, EWE ERNEUERBARE ENERGIEN GmbH, EWE AG, EnergieCampus GmbH, EWE GASSPEICHER GmbH, EWE NETZ GmbH, EWE TEL GmbH, EWE TRADING GmbH, EWE VERTRIEB GmbH, EWE WASSER GmbH, Gebäudesicherheit Nord GmbH, EWE Offshore Service & Solutions GmbH, Gastransport Nord GmbH, BTC AG, BTC IT Services GmbH, swb AG, swb Beleuchtung GmbH, swb Entsorgung GmbH & Co. KG, swb Erzeugung AG & Co. KG, swb CREA GmbH, swb Vertrieb Bremen GmbH, swb Vertrieb Bremerhaven GmbH & Co. KG, swb Services AG & Co. KG, swb Abrechnungsservice GmbH in Bremen, wesernetz Bremen GmbH, wesernetz Bremerhaven GmbH, qbig GmbH. Geprüft sind nur die Werte für das Berichtsjahr 2017